So sehen Sieger aus !!! Jippi-jei-jey!!!


Bayerns Fachärzte und vor allem die Neurologen schwimmen im Geld!

Ja, so ist es schwarz auf weiß (oder wie sagt man da?) auf SZ-online zu lesen:

„…Gewinner sind aber auch Bayerns Neurologen: Sie verdienen etwa 13 Prozent mehr…“

und weiter unten über etwaige Verlierer:

„…Die Verluste sollen die Ärzte aber nicht zu spüren bekommen. In einer dreistündigen Verhandlung einigten sich die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns und die Krankenkassen am Montagabend darauf, die Verluste der Ärzte zu begrenzen – auf höchstens fünf Prozent.“
(Bescheidene Nachfrage: 5% Umsatzminus bedeutet bei Unkosten von ca. 50% ein Gewinnminus von 10% – würden Sie zu Hause -10% bei der Lohnabrechnung „nicht spüren“?)

(Quelle: http://www.sueddeutsche.de/bayern/943/481415/text/)

Also schön, dass die Süddeutsche über mein Honorar besser und früher Bescheid weiß, als ich. Ich habe nämlich, mehr als drei Monate nach Ende des ersten Quartals 2009 (und ausschließlich um das geht es im obigen Artikel), noch keine Honorarabrechnung vorliegen.

Sobald ich diese jedoch habe, werde ich Euch offen und ehrlich Bericht erstatten. Gestern wurde jedoch bekannt gegeben, dass die Kassen und die KV seit Januar offensichtlich extrem nachgebessert haben, um Verluste zu begrenzen bzw. zu vermeiden.

Traurig ist, dass jetzt von Politik, Kassen, KV und leider auch Medien so getan wird, als hätten die Ärzte mal wieder grundlos gejammert und gemotzt, anstatt zuzugeben, dass diese Nachbesserungen nur aufgrund der Proteste von Ärzten und Patienten durchgeführt wurden. Damit wieder Ruhe einkehre im Land.

Kein Wort darüber, dass der „Fallwert“ (man verzeihe mir das scheußliche Wort) im 2. Quartal 2009 gegenüber dem 1. Quartal z.B. um mehr als 18% bei den Neurologen abgesenkt wurde und dass diese Verlustbegrenzungsmaßnahmen nur für 2009 gelten sollen. Aber 2010 ist ja auch kein Wahljahr mehr und die Zahlen des 2. Quartals 2009 werden erst Ende Oktober vorliegen – nach der Wahl kümmert das keinen mehr.

Ich bin leider nicht Stolz auf „unseren“ Erfolg, denn man wird das Gefühl nicht los, dass hier nur Wahlgeschenke verteilt wurden.

Die Zielsetzung der Politik der Bundesregierung, nämlich die Abschaffung der Fachärzte ausserhalb der Krankenhäuser, hat sich um keinen Deut geändert.

Und um den Erhalt dieser ambulanten wohnortnahen Versorgung geht es den protestierenden Ärzten, nicht um ein paar Silberlinge mehr. Leider kümmert das aber keinen. Man sieht uns halt lieber auf der Seite des Geldes, als auf der Seite des Patienten.

Advertisements

5 responses to this post.

  1. Hallo Dr. Geldgier,
    ich lese deinen Blog nun bereits eine Weile und muss ganz oft nicken!
    Da ist so vieles im Argen…

    Ich bin im ersten Beruf Medizinisch technische Assistentin (demnächst wird es wohl eine Umbenennung im Rahmen der europäischen Anpassung in: (man staune!) Biomedizinische Analytikerin geben 😉 ) und im zweiten Beruf selbständig als Psychoanalytische Kunsttherapeutin tätig.
    Als MTA arbeite ich seit 25 Jahren in Kliniken. Habe lange Zeit Berufspolitik gemacht und miterlebt welche Lobby wo, wie aktiv und siegreich war.

    Du hast Recht mit vielen deiner Ausführungen. Das Bürgertum wird dumm gehalten.
    Großartig finde ich, dass du einer überregionalen Zeitung deine Einkünfte offengelegt hast. Man sollte viel transparenter mit den Einkünften umgehen. Bedenken muss man, dass je nachdem wieviele Privatpatienten ein Mediziner hat, er sich über diese Liquitationen über Wasser halten kann.

    Wir reden hier über das höchste Gut des Menschen! Seine Gesundheit! Ist die bezahlbar? Oder sind uns unsere Autos kostbarer?
    Ich finde ein anderer Name würde dir stehen: Dr. Würdevoll!, denn du verteidigst den Respekt deiner Verantwortung als Arzt und deine die Würde als komeptenter Mediziner!
    LG Petra

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 23. Juli 2009 at 6:39 pm

      Viele Dank – aber ich würde mich eher als Dr. Normalo bezeichnen. Die anderen sind die Minderheit, aber Dr. Normalo läßt sich halt nicht so medienwirksam durch den Dreck ziehen wie Dr. Nimmersatt, Dr. Porschefahrer oder Dr. Korrupti!
      Und wenn es durch Bundestagsabgeordneten bzw. selbsternannten Gesundheitsexperten geschieht, die sich selbst mit x-Nebenjobs und gutbezahlten Lobbyisten-Aufsichtsratssitzen ein horrendes Zubrot verdienen:

      http://www.karllauterbach.de/person.htm

      Aber habt Ihr schon mal eine Schlagzeile gelesen wie:
      Abgeordnetenkorruption: Prof. Dr. Karl Lauterbach lässt sich von 3 Krankenkassen und 2 Kliniken für Lobbyarbeit Geld in Höhe von ….000€ pro Monat bezahlen.

      Antwort

      • …und wieder komme ich mir vor wie so eines dieser Viecher, die alte Menschen früher auf der Hutablage ihrer Familienkutsche hatten, die ständig mit dem Kopf nicken.

        Aber ich muss dir auch wiedersprechen: Selten erlebe ich Dr. Normalos, die so deutliche Klartexte vertreten.
        So! Genug der Lobhuddelei… 😀 (ich kann übrigens auch gut kritisieren 😉 )…

        Was tun?
        Aufklären? Kind beim Namen nennen? Organisierte Öffentlichkeitsarbeit? Dem Filz in der Politik entgegenwirken… Es ist harte Arbeit (..und diese Energie geht an anderer Stelle flöten)!
        Also: weiter blogen, viele Leser erreichen…Stellung beziehen!
        Sich und seine Arbeit vertreten und Würde bewahren.

        Antwort

  2. kann ich mich nur anschließen

    Antwort

  3. […] Gesundheitsminister und die Schlagzeile hieß: Söder KVB Konvergenzregelung – und ich dachte mir jippi ja jey, […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: