Stürmische Zeiten – Qualitätsmanagement in der Praxis


Gerade eben in der Praxis:

Ich: „Wann war das mit der Operation genau?“

Patientin: „Ja da im Januar“

Ich: „Also heuer im Januar“

Patient: „Nein da bei dem Sturm“

Ich: „Bei welchem Sturm“

Patient: „Ja da, in dem Jahr, da wo der furchtbare Sturm im Januar war“

Ich bin immer wieder für diese exakten Angaben dankbar und werde mein Defizit zu beheben versuchen, indem ich mir alle Stürme, Tsunamis, Erdbeben und sonstigen Naturkatastrophen in meinen Praxisterminkalender im PC eintrage. Hätt‘ ich aber auch früher dran denken können. Aber ob ich in dem „Jahr mit dem Januarsturm“ überhaupt schon auf der Welt war?

Advertisements

5 responses to this post.

  1. Erinnert mich an einen türkischen Oberarztkollegen: „Wann ich genau geboren bin, weiß ich nicht so genau. Was da im Pass steht, ist getürkt.“

    „Weißt du denn überhaupt nicht, wann es gewesen sein könnte?“

    „Doch , klar, es war in dem Jahr mit der großen Überschwemmung und meine Mutter erzählte, dass die Kastianien blühten.“

    Zumindest sein Geburtsjahr ließ sich damit genau festlegen…

    Antwort

  2. Posted by Special Agent Gibbs on 20. November 2009 at 3:35 pm

    Das enttäuscht mich aber, dass du nicht alle Unwetter mir ihren Daten im Kopf hast… 😉 (Vermutlich meinte sie den Sturm im Januar 2007…)

    Antwort

  3. Posted by Benedicta on 20. November 2009 at 6:33 pm

    Wie alt war denn die Patientin?

    Bei meinen Großeltern war das eigentlich normal, dass sie die Daten nicht mehr wussten, sondern eher andere Ereignisse. Und ich ertappe mich selbst auch immer mal dabei… So am Familientisch beim lockeren Gespräch ist es sogar spannend, anhand solcher „Informationen“ detektivisch die Familiengeschichte zu rekonstruieren.

    Für den Arzt ist es natürlich unpraktisch – andererseits: Wie genau musst du lange zurückliegende Krankengeschichte eigentlich kennen? Kommt es da auf ein Jahr hin oder her tatsächlich an? (Das ist eine ernst gemeinte Frage, ohne jede Provokation zu lesen.) Für das Ausgraben alter Krankenakten wäre ein genaues Datum zwar schon hilfreich, aber existieren die denn überhaupt noch?

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 21. November 2009 at 12:23 am

      Offen gesagt: heute in diesem speziellen Fall war es völlig egal, wann diese OP war. Aber solche Szenen hellen den manchmal etwas tristen und manchmal auch belastenden Alltag eines Arztes auch auf – denn ständig mit vielen chronisch und schwer Erkrankten umzugehen ist nicht immer so leicht. Da hilft Situationskomik manchmal schon, ohne dass ich mich über meine mir Anvertrauten lustig machen möchte.

      Übrigens geboren wurde die Patientin in jenem Jahr, als in Sri Lanka die Reisernte zum dritten Mal hintereinander einem Jahrhundert-Monsun zum Opfer fiel. Damals hieß das Land noch Ceylon, was das Googeln schwer macht 😉

      Antwort

  4. Ich amüsiere mich, was so alles passiert. Aber hier muss selbst ich schmunzeln und habe nichts zum Klugscheißen beizufügen.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: