Ernüchterung 1: Klarheit über Gesundheitsreform erst Mitte 2010


Nachdenklich beim Weihnachtseinkauf
Ja, mitten im Advent, knapp 6 Tage vor der Bescherung, mal wieder was Weltliches. Aber wenn man gerade beim Geld-Ausgeben (sprich Geschenke-Kaufen) ist, dann kommt man auch ins Grübeln, wo das Geld denn im nächsten Jahr herkommen soll.

Die Regierung im Schneckentempo – Angst vor unbequemen Entscheidungen?
Gestern gab nun das Bundesgesundheitsministerium bekannt, dass erst Mitte 2010 „Klarheit über die Gesundheitsreform“ herrschen soll. Ein Schelm wer dabei an die Landtagswahl in NRW im Mai denkt.

Unsicherheit ohne Ende – Praxen im Blindflug
Diese Meldung ist für alle niedergelassenen Ärzte, die seit nunmehr einem Jahr in ihrer Praxisplanung völlig in der Luft hängen ein Schlag ins Gesicht. Letztlich gibt das Ministerium damit zu, dass es insgesamt fast ein Jahr nach dem Regierungswechsel dauern soll, bis ein Konzept steht. Die Umsetzung soll dann ja erst 2011 „greifen“.

Sollte sich daran nichts mehr ändern, wird dies im Jahr 2010 für viele Praxen der wirtschaftliche Ruin bedeuten. Denn in 2010 wird es keine Konvergenzregelung (zur Verlustbegrenzung) mehr geben, deren Umsetzung schon für 2009 weiterhin unklar ist.

Zur Erinnerung: Deutschlands Ärtze wissen bis heute nicht definitiv, was sie für die Versorgung der Kassenpatienten in den Monaten April bis Juni 2009 überhaupt bekommen werden. Von den darauffolgenden Quartalen ganz zu schweigen. Wie soll man in diesem betriebswirtschaftlichen Blindflug überhaupt Personal- und Investitionsplanung machen, wie es jedes basale Qualitätsmanagement vorschreibt?

Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Anwälte
Es ist ein völliger Wahnsinn, in dem wir hier ins neue Jahr 2010 treiben. Ich habe allein in diesem Jahr über 1000 € an Anwaltskosten ausgegeben, um gegen die KV zu klagen und meine Rechte zu wahren. Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben Millionen an Mehrausgaben aufgrund tausender von Widersprüchen.

Und da möchte sich die neue Regierung und allen voran Dr. Rösler noch 7 Monate Zeit lassen, bis er einen Plan hat???

Die Ärztevertreibung geht unvermindert weiter
Für mich wird das zwischen den Jahren  bedeuten: doch wieder daran zu denken, die Fühler ins Ausland auszustrecken, solange es noch nicht alle tun!

 Ähnliche Artikel:
Rösler – mutig sieht anders aus

Post von der KV Bayern – es sieht schlecht aus

Na will denn keiner mehr Millionär werden?

Alternative Medizin 1 oder Plan S(chweiz)

 

 

Advertisements

5 responses to this post.

  1. Posted by Benedicta on 19. Dezember 2009 at 12:52 am

    Ich bin nur mal gespannt, ob du am Ende dieser Legislaturperiode immer noch FDP wählst… (oder ob du dieser Frage dann schon aus dem Weg gehst, indem du künftig woanders wählen gehst ;))

    Weit entfernt von Häme, schieb ich dir mal eine große Tüte Durchhaltevermögen und Weihnachtsplätzchen rüber 🙂 (von den „eigenen“ Leuten im Stich gelassen zu werden schmerzt noch mehr, als wenn es der politische Gegner tut)

    Antwort

  2. Ich habe dennoch die Hoffnung nicht aufgegeben. Es werden weiter Ärzte gebraucht werden. Also wird es eine Lösung geben (müssen). Momentan läuft gerade noch das Stadium der Dezimierung …

    Antwort

  3. Posted by Special Agent Gibbs on 20. Dezember 2009 at 7:20 pm

    Ich drücke dir die Daumen, dass du die deutsche Politik weiter durchhältst und nicht ins Ausland abwanderst bzw. abwandern musst… 🙂

    Antwort

  4. […] Ernüchterung 1: Klarheit über Gesundheit Da wird mir doch immer peinliche FDP-Werbung vorgeworfen und dann steht auf Platz 2 ein […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: