Regresswahnsinn Teil 2


Nette Weihnachtspost von der Kassenärztlichen Vereinigung, die ja immer noch als „Standesvertretung der Ärzte“ bezeichnet wird. Auch von manchen Kommentatoren hier im Blog.

Medikamentenregress zum Teil im 6-stelligen Bereich
Die KV Baden Württemberg legte insgesamt 87 Hausärzte in ihrem Bereich zum Teil horrende Regressforderungen unter den Weihnachtsbauch. So soll ein Bopfinger Allgemeinarzt allein für 2007 an die Kassen 35 000€ für zuviel verordnete Medikamente zurückbezahlen.

Der Ruin, wenn 2008 und 2009 auch noch kommen
Der Arzt sieht sich vor dem finanziellen Ruin, da er für 2008 und 2009 ähnlich hohe Rückforderungen erwartet.

Deutschlands perfider Einzelweg
Es gibt kein einziges anderes Land in Europa, das seine Ärzte in Regress für angeblich unwirtschaftliche Verordnungsweise nimmt! Wie lange lassen wir Ärzte uns diesen Horror noch gefallen?

Psychoterror pur
Das Verfahren gegen diese Ärzte wird wieder Jahre dauern, wie bei jenem Arzt, der sich kurz vor Weihnachten das Leben nahm, weil er mit dieser Bedrohung nicht mehr zurecht kam.

Könnt Ihr Euch vorstellen wie es ist, jahrelang dieses Damoklesschwert (muss ich zahlen oder nicht zahlen?) über sich zu haben?
Sich wie ein Schwerverbrecher vorzukommen, nur weil man seinen Patienten gute Therapie verordnet hat? 
Wieviel Freude man als Arzt noch in seinem Beruf hat, wenn man bei jedem Rezept überlegen muss, ob man es nicht selbst bezahlen wird?

Liebe Politiker und Krankenkassen!

Operiert und behandelt Euch doch selbst!

Wir haben dazu bald keine Lust mehr!

Advertisements

9 responses to this post.

  1. Kassenärztlichen Vereinigung, die ja immer noch als „Standesvertretung der Ärzte“ bezeichnet wird

    Seltsam oder? Das kommt wohl genauso bei allen an.

    Es gibt kein einziges anderes Land in Europa, das seine Ärzte in Regress für angeblich unwirtschaftliche Verordnungsweise nimmt!

    gibt es denn ein Land, welches man als Modell für ein neues System nehmen könnte?

    Antwort

  2. Posted by hajo on 9. Januar 2010 at 1:45 pm

    drgeldgier, warum jagt Ihr denn nicht die Abzocker und Dummköpfe der KV zum Teufel? Die KV ist nicht gottgegeben!
    .. und kein Bestandteil unserer Verfassung.
    Also: warum nicht „weg damit“ und einen anderen Weg gesucht!
    Allerdings ist das ein steiniger Weg, bei DEN Politikern (m/w), aber haben wir uns nicht diese Mischpoke selbst gewählt?
    Hierzu zählen auch die unsäglich verfressenen Krankenkassen, die sich nicht erblöden immer wieder höhere Beiträge zu fordern anstatt mal nachzudenken und Einsparpotentiale zu erkunden – nicht nur im eigenen Haus, auch z.B. vermehrte Förderung von Prävention, aber dazu gehört eine gewisse ganzheitliche Betrachtung, die ich leider manchmal auch bei den „Doktores“ vermisse.

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 9. Januar 2010 at 3:01 pm

      Hallo Hajo,
      sehr sehr guter Vorschlag. Ich gehe davon aus, dass ca. 80% der Ärzte die KV gerne stürzten würden, aber das geht nur politisch. Die Hausarztverträge, die die Kassen ja mittlerweile abgeschlossen haben versuchen die Ärzte von der Abhängigkeit der KV in die Abhängigkeit von den Kassen zu drängen.

      Antwort

  3. Hi Dr. Geld-Gier

    Der Name ist wohl Programm, egal wie oder….
    Na ja, angreifen wollte ich Sie nicht, oder doch???
    Ist dieses Pseudonym schon bezeichnend für das was man so als Patient erleben kann, wenn man sich im vollstem Vertrauen dieser Berufsgri(u)ppe ausliefert.
    Vor allem als Privatpatient.
    Trotzdem, dass solche, für Sie bedrohlich aussehenden Gesetze beschlossen wurden, ist sehr wahrscheinlich eine Konsequenz aus einer langen Vorgeschichte.
    So war früher ganz sicher die Kassenzulassung ein Freibrief zur Selbstbedienung ohne Skrupel.
    Und dass man da einmal genauer nach sieht, ist nicht eine Maßnahme gegen die Ärzteschaft, es sollte auch zu Schutze der Patienten sein und der Allgemeinheit.
    Wenn es zu Auslese kommt kann es nur recht sein, natürlich ohne dass sich diese Menschen gleich umbringen, aber warum sollten andere Regeln für die Ärzteschaft gelten als für die Gesamtheit der Wirtschaft und Gesellschaft??
    Ein guter Arzt wird immer Zulauf haben, und seinen Betrieb zu aller Zufriedenheit führen können.
    Wenn natürlich solche Pfründe, Die auf Kosten der Allgemeinheit gehen, beseitigt werden, so kann ich mir vorstellen, dass da Geld fehlt, an das man gewöhnt war.
    Doch anstatt darüber nachzudenken, warum, ist es einfacher zu jammern.
    Noch viel einfacher währe es gewesen, wenn diese schon sehr lange in der Öffentlichkeit kreisende Diskussion viel früher aufgegriffen worden währe und ohne ungeschickte Gesetzeseingriffe zu provozieren in den Standesverbänden geregelt worden währe.
    Die jenigen schwarzen Schafe, welche ihr Schäfchen schon lange auf dem Trockenen haben, waren und sind bekannt, doch bei zu kommen ist denen sehr wahrscheinlich nicht.

    Tut mir Leid das so hart auszudrücken, ich hoffe dass der für Alle tragbare Mittelweg bald gefunden wird.

    Ein schönes und erfolgreiches, neues Jahr
    mit freundlichen Grüßen
    Yiami

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 9. Januar 2010 at 8:41 pm

      Hallo Yiami, fühle mich nicht angegriffen. Hast ja vollkommen recht, dass leider einige, wahrscheinlich auch zu viele, Kollegen, Privatpatienten förmlich melken. Aber das sind leider auch Auswüchse der jetzigen Situation. Die „Honorierung“ für Kassenpatienten ist in den letzten Jahren derart zurückgegangen (gemessen an der Honorierung pro Patient), so dass mittlerweile für dieselbe Behandlung eines Privatpatienten das 5-10fache bezahlt wird, obwohl die private Gebührenordnung seit mehr als 10 Jahren auch nicht mehr angehoben wurde.

      Antwort

  4. Ohne KV gäbe es halt wieder mit jeder einzelnen Kasse Verträge. In BW haben wir ja schon einen großen Hausarztvertrag. Ob da mehr Geld rumkommt, weiß letztlich kein Mensch. Mehr Bürokratie aber allemal. Also Vorsicht mit voreiligen Schlußfolgerungen …

    Antwort

  5. Weihnachtsbauch?

    Antwort

  6. Die Regressforderungen in Deutschland sind sind keinesfalls was sie vorgegeben, ein Mittel der Kostenreduktion, sondern einzig und allein dazu geschaffen einzuschüchtern. Ärzte sollen in ständiger Angst über einen möglichen Regress, nicht bemerken wie ihnen elementarste Grundrechte verweigert werden. Diese Prinzip der Einschüchterung ist viele tausend Jahre alt. Bei den Römern hieß es dezimieren. Heute beim Arneimittelregress ist die Statistik ausgefeilter, aber der Sinn der gleiche. Ich habe dies in meinem Artikel „Leibeigenschaft das Modell des Deutschen ambulanten Gesundheitswesens“ eingehend analysiert. Dieser Artikel beim BDI zur Veröffentlichung eingereicht. Kennt jemand eine bessere Stelle? Das Ärzteblatt wird wohl so etwas nicht veröffentlichen, denke ich.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: