Feuer frei für die rote Presse: FDP-Hatz Teil 2


SPD-Lobbyismus war wohl nie ein Problem
Die Verlogenheit gipfelt doch darin, dass es jahrelang niemanden aufregte, dass Ulla Schmidt in ihrem Ministerium auch von Lobbyisten umgeben war, die ganz entscheidend, zum Wohle ihrer Lobby Einfluss genommen haben. Hier nur zwei prominente Beispiele:

Prof. K. Lauterbach

…, seit Jahren als DER Gesundheitsexperte der SPD gehandelt. Aufsichtsrat der Rhön-Kliniken, eines Klinikgroßkonzerns, der auch in den ambulanten Facharztmarkt expandiert. Wird immer einfacher, da die Facharztpraxen derzeit durch die Lauterbachsche Taktik sturmreif zur Billigübernahme geschossen werden. Er hat dies im November 2008 auch in einem eigentlich skandalösen Vortrag vor „Gesundheitsunternehmern“ schon angekündigt. Wer gesunden Masochismus mitbringt und den katastrophalen Redestil des Professors erträgt, der sollte sich das mal reinziehen. Ist bestürzend, wie man da nicht mehr Patient ist, sondern Kunde bzw. Melk-Kuh (nach dem Motto: je kränker, desto besser…)
Kein Aufruhr in den Medien. Nichts. Im Gegenteil, ständig war und ist der Lobbyist zu Gast in irgendwelchen Talkshows, Interviews…

Franz Knieps

… ehem. Abteilungsleiter im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung). Einer der mächtigsten Männer hinter Ulla Schmidt. Wessen Lobby? Er war jahrelang Leiter des AOK-Bundesverbands. Was Wunder, dass die AOK durch die Weichenstellung der Gesundheitspolitik der letzten 9 Jahre drauf und dran ist zum GKV-Monopolisten zu werden?

Zweierlei Maß
Diese Lobbyisten wurden Frau Schmidt aber nie vorgehalten. Im Gegenteil, sie wurden sogar noch überallhin eingeladen. Aber der Herr Dr. Rösler, weil von der FDP, der ist ganz schnell einer der von Lobbyisten regiert werde.

Die deutsche Medienlandschaft ist gleichgeschaltet. Daran habe ich keinen Zweifel mehr, seitdem ich mich intensiv mit Politik beschäftige.

Advertisements

5 responses to this post.

  1. unabhängige Berater gibt es wohl nicht?! bzw. die will keiner …

    Antwort

  2. … und woher kam Seehofer? Direkt von der AOK !!! Folge: der Risikostrukturausgleich!

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 26. Januar 2010 at 5:10 pm

      oh hör mir bitte mit diesem Namen auf. Er war der Beginn allen Übels. Ihm wird auch der Ausspruch vom „Ärztepack“ zugeschrieben. War nur für eine kurze Phase plötzlich vom Wert der ärztlichen Tätigkeit überzeugt, nämlich als ihm die Ingolstädter Kollegen das Leben rettenden, als er schwer herzkrank war (2002). Aber so ist das mit der Vergesslichkeit. Kaum scheint man wieder genesen und fit (und zeugungsfähig), schon vergisst man seine Retter…

      Antwort

  3. Posted by Benedicta on 26. Januar 2010 at 8:07 pm

    Was ich nicht verstehe: Warum empfindet die FDP es als Beleidigung, wenn man ihr Lobbyismus vorwirft?
    „Industrienähe“ (oder wie auch immer das grade im Propaganga-Jargon heißt) ist doch eigentlich eine der Kernkompetenzen der FDP… so gesehen: mit Lobbyismus erfüllt die FDP ihr Wahlprogramm.

    Ist das jetzt seit neuestem schlecht, wenn eine Partei nach der Wahl tatsächlich tut, was sie vorher schon ankündigte?

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 26. Januar 2010 at 9:46 pm

      Das ist keine Frage, sondern ein Scherz. Soll man sich über einen Vorwurf freuen, der vor allem haltlos ist? Und der anderen Parteien nie vorgeworfen wird?

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: