Geldfresser Arzneimittel – da ist Euer Geld!!!


Ein Freizeitproblem für Dr. Geldgier
Als Pillendreher an der Costa Calma – die Vokalanästhesistin macht es mir nun leicht offen zu sein – hat man ja manchmal doch seine liebe Not. Nach der 60-minütigen Sprechstunde bleibt einem halt noch jede Menge Zeit für Unfug. Und so geschieht es nicht all zu selten, dass Dr. Geldgier sich einer kulinarischen Reise durch Spanien in seinem Lieblingslokal „Dos Monetos“ an der Promenade hingibt.

Die Rache Montezumas
Die Rache folgt am nächsten Morgen: Montezumas Rache schlägt zu und Dr. G. hat seine liebe Not pünktlich wieder frühmorgens um 11 Uhr für seine gutbetuchten und gutgläubigen Kunden, äh Patienten, da zu sein.
Da er weiß, dass die Kügelchen nix richten, sondern eher noch abführen, hat sich Dr. G. in Deutschland schon einen Großvorrat vom guten alten Loperamid besorgt. Er kann ja schlecht als Naturmedizin-Guru beim hiesigen Apotheker die bösen (aber wirksamen) „Chemo-Hämmer“ ordern. Loperamid ist halt quasi DER chemische Korken schlechthin, Ihr wisst was ich meine…

Apothekenlogik vom Feinsten
Nun, während eines kurzen Aufenhaltes in Deutschland kam er bei der Deutschen Pharmama nicht schlecht ins Staunen:
20 Stück Korken (Loperamid) kosten (rezeptpflichtig)  z.B. 12,54€
10
Stück Korken kosten (frei verkäuflich) z.B.: 2,64€

Konkret heisst das: pro Korken auf cash 26,4 Cent, wenn es die Kasse zahlt: 62,7 Cent; Hallo? Das ist fast das Zweieinhalb-Fache!!!  (von derselben Firma wohlgemerkt!)

Bravo Dr. Rösler
Dr. Geldgier hat sich natürlich mit dem Billigkram in 10er-Packs eingedeckt. Außerdem versteht er jetzt gut, warum unser neuer freundlicher Gesundheitsminister die Pharma-Industrie a bisserl unter Druck setzen will …

Mir soll es egal sein. Hauptsache ich kann an der Costa Calma meine Zuckerkügelchen gut an den Mann, die Frau bringen, … muss sie ja selber nicht nehmen …

Advertisements

6 responses to this post.

  1. Posted by vokalanaesthesie on 3. Februar 2010 at 10:29 pm

    Off Topic und bar jeglicher Ironie: Bin angenehm überrascht – ach, was sage ich – beeindruckt, wie souverän du unserer kleines augenzwinkerndes Geplänkel zu einer wirklich lesenswerten Kolumne verarbeitet hast. Chapeau und weiter so!

    Antwort

  2. Oh ja – ich war auch erst erstaunt, als mein Hausarzt mir dieses Alltagskram fürs Chemo verschreiben wollte, der ja überhaupt nicht funktioniert hat – bis ich rausgefunden hab, was das Anit-Kotz-Zeugs bei Chemo kostet..

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 4. Februar 2010 at 6:37 am

      … tja leider geht das dann so weit, dass der Arzt aus Angst vor dem Regress, Dinge gegen seine Überzeugung tut.
      … allerdings hätte in Deinem Fall doch der Onkologe zusammen mit dem Chemo-Krams auch das Antemetikum (ja, auch an der Costa Calma kann man sich ausdrücken!) aufschreiben sollen.

      Antwort

      • Oh, das war ein wenig verwirrend: Sie meinte, bei Temodal kommt das praktisch nie vor und erst recht nicht bei einer recht gesunden jungen Frau. Und als ich dann rausgefunden hatte, dass dem doch so ist (und bei mir wohl auch recht stark, konnte net mal Wasser trinken), war ich 80km weg und das am Wochenende… Habe das dann bei der nächsten Kontrolle angesprochen, dann hat sie es mir gleich in ner großen Version aufgeschrieben.

        Antwort

  3. Posted by Special Agent Gibbs on 5. Februar 2010 at 10:25 pm

    Ich sag es ja immer wieder: Müsste die Krankenkasse ihre Ausgaben offen legen und jedem Versicherten als Info zuschicken, käme sowas hoffentlich nicht mehr vor!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: