Bananenrepublik: Angst vor Wahlen? Einfach verschieben!


Wir wollen sie weg die „Köpfe“ in den Kassenärztlichen Vereinigungen
Immer wird uns Ärzten vorgehalten, wir sollten unsere „Standesvertreter“, sprich die leitenden Herren in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und den Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder (Länder-KVen) zum Teufel jagen, wenn sie uns schon nicht richtig vertreten.

Mehrfach habe ich auch in diesem Blog darauf hingewiesen, dass das nicht „unsere“ Standesvertretung sei, sondern Körperschaften des öffentlichen Rechts und damit den Weisungen der Politikmächtigen unterworfen.

Dennoch hofften viele Basis-Ärzte, dass bei den für 2010 bevorstehenden bundesweit stattfindenen KV-Wahlen ein Personalwechsel an den Führungsspitzen erreicht werden könnte. Personen wie der KBV-Vorsitzende Köhler oder auch Bayerns KV-Vorsitzender Munte erfreuten sich zuletzt nicht gerade großer Beliebtheit in der Ärzteschaft.

Demokratieverständnis a la Bananenrepublik
Und nun das: nach neuesten Meldungen sollen auf Betreiben der KBV und auch politischer Kreise in Berlin (es sollen die Unionsparteien sein) die KV-Wahlen um ein Jahr verschoben werden. Einfach mal so. Ich kann mir vorstellen der Ministerpräsident Rüttgers in NRW würde die bevorstehende Landtagswahl auch einfach mal um ein Jahr verschieben. Seine Aussichten sind ja auch nicht rosig. Aber in einer ordentlichen Demokratie geht das natürlich gar nicht.

Nur mit den Ärzten, da kann man es machen. Die sind es ja gewohnt in ihren Grundrechten beschnitten zu werden. Wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht.

Advertisements

9 responses to this post.

  1. […] Von Kamhameha Wir gehen der KV-Wahl entgegen. Meine Position zur KV und ihren Funktionären ist identisch der von Dr. G.. Ich will es hier nicht wiederholen. Nur durch eigene Erfahrungen […]

    Antwort

  2. Ich stimme hier voll zu. Nur verstehe ich eine Wahl immer als den krönenden Abschluss eines demokratischen Prozesses, welcher zum Beispiel in meinem KV Bereich massiv behindert wird, so dass ich fast geneigt bin für eine solche Verschiebung einzutreten. Aber nein, das löst die Probleme auch nicht. Die Behinderungen werden keinesfalls nachlassen.

    Antwort

  3. Posted by Dr.A. on 1. Mai 2010 at 6:02 pm

    Auch wenn diese geplante Verschiebung der KV-Wahlen mein Demokratieverständnis berührt, frage ich mich, ob die KV nicht die bessere u. berechenbarere Alternative ist.
    Vor 2 Jahren war für Herrn Baumgärtner die AOK die Pest, es wurde ein Moratorium für DMP´s von ihm ausgerufen.
    Und jetzt ist er das Schoßhündchen der AOK und versucht die jungen Kollegen mit fragwürdigen Hausarztverträgen an die AOK zu verkaufen. Wurde ihm als Bonus etwa der Posten eines KV-Vorsitzenden versprochen??
    Eigentlich sollten alle Kollegen einmal an diesen Verträgen teilnehmen, mal sehen ob Herr Baumgärtner und die AOK ihr pekunäres Versprechen halten können.
    Wer sich auf solche Verträge einläßt, verkauft seine Seele dem Teufel, der wird AOK-Arzt.
    Nota bene: Wer zahlt gibt an und das ist in diesem Fall die AOK.

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 1. Mai 2010 at 7:20 pm

      Es geht bei den Wahlen ja nicht um KV oder nicht KV, sondern um die Besetzung derselben im Rahmen von Neuwahlen, denn die große Mehrheit der Kassenärzte kann die aktuellen Köpfe zumeist nicht mehr ertragen.

      Antwort

    • …, verkauft seine Seele dem Teufel, …

      Also Dr. A. ich möchte doch bitten sachlich und logisch zu argumentieren. Sollte ich dem entgegen hatten, dass wer sich an die KV bindet seine Seele dem Satan verkauft. Sollten wir dann diskutieren, ob Satan oder Teufel besser oder sogar das gleiche sind. Ich dachte die Zeit des Mittelalters ist vorbei, wo man für alles, was man nicht wollte, gleich den Teufel an die Wand malte. Sag, wo wohnst Du denn? Meine KV Funktionäre waren zumindest in dieser Frage schon etwas weltoffener und näher dem aktuellen Zeitgeist als sie im gleichen Zusammenhang schrieben:

      „…, lässt sich mit Lehmann Brothers ein, …“

      Obwohl, in Unsachlichkeit und fehlender Logik nehmen sich beide Aussagen nichts. Beides ist Demagogie, Verdummung und unbestimmte Ängste schüren. Nur bei uns leben wahrscheinlich mehr Atheisten, und von denen hätte sich der Großteil bei Deiner Teufelsbeschwörung nur lachend den Bauch gehalten.

      Antwort

  4. Posted by Benedicta on 1. Mai 2010 at 6:29 pm

    Das andere Extrem ist genauso undemokratisch: so oft abstimmen lassen, bis das Ergebnis dem Leitungsgremium genehm ist.
    (Danach hab ich mich dann nicht mehr für den Gemeinderat aufstellen lassen… DAS war mir echt zu doof.)

    (Das nur als Ergänzung – deinem Artikel stimme ich ansonsten vollumfänglich zu.)

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 1. Mai 2010 at 7:19 pm

      100% Benedicta-Zustimmung sollten mich jetzt aber nachdenklich machen 😉

      Antwort

      • Posted by Benedicta on 1. Mai 2010 at 10:30 pm

        *gg* Ich bin nicht immer dagegen. Ich mag nur die FDP nicht (Gründe hab ich bei Gelegenheit schon dargestellt). Das hindert mich ja aber nicht, mich um die Sachthemen zu kümmern (schließlich bin ich, gottseidank, kein Politiker).
        😉

        Antwort

  5. […] Dr. Geldgier sieht das ähnlich. Geschrieben von frontier psychiatrist in Ärztepranger um 19:32 | Kommentare (0) | Trackbacks (0) | Top Exits (10) 38 Klicks Tags für diesen Artikel: kv, ärztepranger Trackbacks Trackback-URL für diesen Eintrag Keine Trackbacks Kommentare Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt) Noch keine Kommentare Kommentar schreiben […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: