Der kleine Unterschied


Der Unterschied zwischen Picasso und Ihrem Arzt?

Der wahre Wert Picassos wurde offensichtlich erst nach dessen Tod erkannt (zu spät für ihn).

Den wahren Wert Ihres Arztes werden Sie unter Umständen erst nach Ihrem eignen Tod erkennen (zu spät für Sie!)

Ok, der Vergleich hinkt, denn Picasso war schon zu Lebzeiten geschätzt. Ärzte selten.

Advertisements

10 responses to this post.

  1. Dann hat der Arzt aber versagt …

    Antwort

  2. Posted by Bernd on 5. Mai 2010 at 11:09 pm

    1) Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    2) In Österreich ist außerdem vieles anders.

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 6. Mai 2010 at 10:03 am

      Mitleid für wen? Für die Patienten, die sterben, weil sie auf eine Tumor-OP oder einen Facharzttermin warten?

      Antwort

  3. Posted by Benedicta on 5. Mai 2010 at 11:38 pm

    rotfl

    Hast du heute Frust? Klingt irgendwie so…

    Antwort

    • Posted by drgeldgier on 6. Mai 2010 at 10:06 am

      wollt halt auch a mal a bisserl fielosofisch sein (hoffe, die neue deutsche Rechtschreibung stimmt 😉 )
      Aber kanntest Du mich je anders, als frustriert?

      Antwort

  4. Das kommt nur daher, dass sie uns die „ärztliche Kunst“ abgesprochen haben und wir nur noch „Leistungserbinger“ sind! Aber wenn’s nur noch einen einzigen Arzt gibt (wie es nur einen Picasso gab), dann wird der wahscheinlich auch seeeehr geschätz sein. Vielleicht nicht gleich mit > 100 Mio, aber doch mehr als jetzt.

    Antwort

    • Posted by Benedicta on 6. Mai 2010 at 10:21 pm

      Vielleicht sollte man neben Picasso auch die ganzen kleinen Wald-und-Wiesen-Maler mal ins Gespräch bringen… oder sagen wir so:
      Picasso = Gehirnchirurg an der renommiertesten Forschungsklinik in USA
      Hausarzt im bayerischen Hinterland = irgendein kleiner Illustrator, der sich mit Postkartenmalen über Wasser hält.

      (Wie sagte mal jemand zu mir… „nicht alles, was hinkt, ist auch ein Vergleich“ *gg*)

      Antwort

      • Posted by drgeldgier on 7. Mai 2010 at 4:03 am

        Der Tumorpatient, der qualvoll dahinsiecht, der pfeift auf Picasso, der würde den „kleinen Illustrator“ in Gold aufwiegen, wenn es ihn noch gäbe…

        Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: