Archive for the ‘Aktionen’ Category

Wo hört die Solidargemeinschaft auf?

Monsterdoc liebt provokante Freitagsdiskussionen.

Gestern wollte er wissen, bei welchen Krankheiten/ „Delikten“ der Patient selbst zur Kasse gebeten werden sollte. Ein heisses Eisen, aber es gibt schon haarsträubende Gesschichten wie diese:

Risikosport auf Kosten aller
Motorradbegeisterter fährt am Wochenende gerne auf Motorradrennstrecke mit 200+x Sachen weil es sein geiles Hobby ist – und landet dann mit 200+X im Reifenstapel bzw. Kiesbett: multiple Frakturen, Schädel-Hirn-Trauma, mehrfache OPs, ewige Reha, ewige Krankschreibung, …. tausende und abertausende Euro direkte und indirekte Kosten.

Warum soll die Allgemeinheit für dieses riskante Privatvergnügen zahlen? Das ist Sozialstaat ad absurdum!

Meine Meinung:
Sämtliche Privatunfälle müssen privat abgesichert werden, so wie Arbeitsunfälle auch zwangsweise über die Berufsgenossenschaft abgesichert werden müssen. Und die Versicherungsprämie muss sich dann halt nach dem individuellen Risiko, das ja jeder selbst in der Hand hat richten. Wo ist hier das Problem?

Advertisements

Alltag für Ärzte und Patienten in Deutschland

Klar, dass ich bei diesem Blog des Radiosenders Radio 21 meinen Senf dazugeben musste. Dr. Geldgier legt seine Frühjahrsmüdigkeit ab, jawoll!!!

Aktion Fight the Christmas-Speck

Das grosse Fressen steht bevor
Der 1. Advent steht vor der Tür.  Der Adventskalender steht bereit, der wird aber in der Familie redlich geteilt.

Die Kalorienbomben fliegen wieder ins Haus
Schlimmer ist es in der Praxis: Vorgestern bekamen wir schon den ersten Christstollen!!! Auf der Verpackung steht geschrieben: „Dieser hochwertige Stollen wurde nach Fertigung zwei mal in zerlassener Butter geschwenkt“.  Kalorienangaben vorsichtshalber keine. Allein beim Lesen spüre ich schon die Spannung am Gürtel, die in den nächsten Wochen wieder zunehmen wird.
Dann Elisenlebkuchen: 1 Stück 125 kcal !!! (Bei mir waren es gestern mal eben 2 Stück).

Ich werde versuchen mein Personal zu mästen, damit ich an Heiligabend nicht dicker als der Baum bin.

Welche Tricks habt ihr gegen Weihnachtsspeck?

Dr. Geldgier braucht …

Monsterdoc ruft zum mitmachen auf. Googelt Euren Namen kombiniert mit „… braucht“, dann wisst Ihr endlich, was Euch abgeht. Bei mir sieht das so aus:

Dr. Geldgier braucht …

eine Feminisierung der Wirtschaft (ich geh so selten in die Wirschaft, aber ne Wirtin ist mir lieber)

… mehr Zeit als angenommen

… Mut zum Einstieg und Geduld mit dem Verkauf

 keine grossartigen Eingaben

Gott – sonst ist er hoffnungslos

… sich hinterher nicht wundern

Hui, das finde ich aber ziemlich aufschlussreich und für meinen Namen erstaunlich immateriell und insgesamt meist auch treffend.

Umfrage zur Kassengebühr – das Ergebnis

Ich hatte vor wenigen Wochen eine Umfrage (neudeutsch „poll“) zu den Plänen der neuen Bundesregierung bezüglich der Einführung einer niedrigen Gebühr pro Arztbesuch, anstelle der 10€ „Praxisgebühr“ pro Quartal, gestartet:

Die Frage war:
Wie würde sich eine Zuzahlung (im einstelligen Eurobereich) bei jedem Arztesuch auf Ihr Verhalten auswirken?

Die Ergebnisse (116 Teilnehmer):
66%    Überhaupt nicht – meine Arztbesuche sind nötig und sinnvoll, weshalb mich die
            Gebühr nicht abschrecken wird 
18%    Ich denke, ich werde eher seltener zum Arzt gehen
16%    Ich fürchte, ich werde mir Arztbesuche dann nicht mehr leisten können

Interpretationen:

1) 2/3 würden ihr Verhalten nicht ändern – gehen also zum Arzt, wenn es für sie wirklich nötig zu sein scheint

2) jeder 6. glaubt sich Arztbesuche wegen einer Zuzahlung im einstelligen Eurobereich (!) nicht mehr leisten zu können. Zur Erinnerung: Wir reden hier über den Preis etwa einer Schachtel Zigaretten bzw. einen Bruchteil einer durchschnittlichen Handyrechnung eines Kindes !!!

Interessant ist das Ergebnis schon, denn für zum Teil äußerst zweifelhafte „Heilversuche“ bei Heilpraktikern, Privatärzten und Scharlatanen verschiedenster Art sind viele Menschen bereit ein Vielfaches dieses Betrages zu geben. Dies führt letztlich zu Interpretation Nr. 3:

3) Die Schulmedizin hat einen miserablen Ruf in Deutschland und ist dem Deutschen oft nicht mal mehr wenige Euro wert.

Hierzu trug sicherlich die unseelige Entwicklung des Wertverfalls der einzelnen medizinischen Leistung bei. Ein HNO-Arzt bekam vor ca. 30 Jahren pro Patient etwas das 3-fache (!) – ohne Inflationsbereinigung – pro Patient im Vergleich zu seinem Kollegen heute. Dies führte dazu, dass sich die Kassenärzte immer weniger Zeit für ihre Patienten nahmen, um den Einnahmerückgang pro Patient durch eine höhere Patientenzahl zu kompensieren. Dieser Hamsterradeffekt wurde durch die letzte „Gesundheitsreform“ noch beschleunigt.

Kein Wunder, dass die Patienten, die Kassenmedizin nicht mehr würdigen, wenn sie sich als Patient auch nicht mehr würdig – sondern nur noch als Massenware – behandelt fühlen.

Deshalb für mich der Schluss:
Das System muss komplett neu gestartet werden. Die Patienten müssen wieder genau erfahren dürfen, was die an ihnen erbrachte Leistung wert ist und diese auch wieder schätzen lernen. Eine kleine Eigenbeteiligung wäre  hier sicherlich ein nicht unsinniges lenkendes Element. Wenn ich wirklich 30% weniger Patienten (bei angemessener Vergütung) hätte, könnte ich mich diesen intensiver und auch besser widmen. Zur Zufriedenheit aller.

Die Diskussion ist eröffnet !!! – Ich rechne mit dem Schlimmsten 😉

Mein Mauerfall am 09.11.1989 – bitte mitmachen!!!

Könnt Ihr Euch noch genau erinnern, was Ihr am 09.11.1989 gemacht habt, als die Meldung von der Öffnung der Mauer kam???

Wie so viele weiß auch ich noch ganz genau, was ich gemacht habe, als ich vom Mauerfall erfuhr:

ich, 22 Medizinstudent, lernte gerade Pathologie (Leberzirrhose) und hatte Schichtdienst als Sicherheitswachmann in einer Bank. Ja, auch so kann man lernend Geld verdienen. Es waren damals knapp 10 DM die Stunde, aber dafür konnte man nebenbei Lernen, Lesen und eben auch Radio hören.

Und da kam dann diese Meldung von der Öffnung der Mauer. Offen gesagt war mir damals die Bedeutung gar nicht bewußt und dennoch seh ich noch den Raum vor mir, in dem ich damals über dem Patho-Buch saß.

An eine echte Wiedervereinigung hatte doch damals eh niemand geglaubt. Deshalb hatte ich mich auch nicht sinnlos besoffen an diesem Abend – war ja eh im Dienst und bei all dem Wissen über die Leberzirrhose …

So, nun seid Ihr dran!!! Was habt Ihr gemacht am 09.11.0989, so es Euch damals schon gab?

Meine TOP 10 der Suchbegriffe zum 100. Artikel

Zum 100. Post meines Blogs darf ich heut mal ganz schmerzfrei und kritiklos machen, was viele machen: mehr oder weniger originelle Suchanfragen, die auf meinen Blog führten auflisten.

Hier also meine Favoriten:

„lüge als mitteel zur verdummung“  – scheinbar schon zu oft belogen worden

„stimmungsbarometer basteln“  – tja das wär mal was – könnte man gleich an die Praxistür hängen, damit jeder weiß, wie der Chef drauf ist

„grippeimpfung lukrativ arzt“ – na 5€ erwartet meine Autowerkstätte heute eigentlich schon als Trinkgeld

wie oft melkt dich deine ab“ – als geschiedener Mann kein Kommentar meinerseits

„Praxisgebühr 12€“  –  aktuell sind es 10€ und die bekommen nicht die Praxen sondern die Krankenkassen

„gibt es noch soziale gerechtigkeit“  –  gab es noch nie

Nach 100 Artikeln, knapp 14 000 Seitenaufrufen und über 400 Kommentaren nochmals herzliches Dankeschön an alle aktiven und passiven Leser und nochmals mein Hinweis auf die aktuelle Umfrage zum Thema Praxisgebühr. Ich werde das Ergebnis erst nach mindestens 100 Antworten auswerten und kommentieren.

So, nun werde ich mich für eine Woche komplett aus der Blog-Welt zurückziehen (mal sehen, ob es mir gelingt). Nach 4-Monaten Dauer-Bloggen muss ich mir das auch aus gesundheitlichen Gründen gönnen. Habe ja noch zwei Nächte Nachtdienst vor mir (die letzten von 7) und dann bin ich einfach leer. Hoffentlich bis bald in alter Frische.

Ähnliche Artikel:

Abrechnung – Endlich geht’s wieder um Geld

Was ist ein Leben wert?

16 goldene Schritte zum Erfolg