Archive for the ‘Dies und Das’ Category

Heisse Luft – Raucher’s best

Gerade in Bayern kochten ja in den letzten Monaten die Emotionen bezüglich Rauchverbot in Lokalen und dem damit verbundenen Volksbegehren hoch.

Schauen wir uns doch mal die Auswirkungen der großen Freiheit Rauchen (wie früher so schön in diesen Cowboy-Werbungen zu sehen) an:

– 50% der Raucher sterben frühzeitig an Folgeerkrankungen

– jeder Raucher verliert im Schnitt 8 Jahre seines Lebens

– zwischen 35 und 70 Jahren verursacht Rauchen
   … etwa 35% der kardiovaskulären Todesfälle
   … 40-45% aller Krebstodesfälle
   … 75% aller chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen
   … 90-95% aller Lungenkarzinome

– in Deutschland sterben an den Folgen des Tabakkonsums ca. 110 – 140 Tsd. Menschen jährlich

– die Tabak-bedingten Folgekosten werde auf etwa 16 000 000 000  (in Worten sechzehn Milliarden) Euro jährlich geschätzt

(Quelle: K. Lieb e.a. „Intensivkurz Psychiatrie und Psychotherapie“, UrbanFischer 6.A. 2008)

Eine Schachtel Zigaretten müsste eigentlich 50 € kosten. Aber da wären wir wieder bei der Lobby …

Nette Drohung zum Wochenende

Ungeduldiger Kommentator oder Drohung?
Nicht gerade Motivations-fördernd dieser Kommentar eines Lesers, auf einen älteren Artikel zur Rationierung im Gesundheitswesen. Ich gebe diesen Kommentar ungekürzt wieder:

„Da ich gestern Screenshots von meinem Kommtentarversuch gemacht habe, dieser bis heute nicht erschienen ist, gehe ich noch nicht davon aus, dass es sich auch bei dieser WebSeite um eine jene handelt, die der Wahrnehmung Deutsche Interessen entgehen steht.

Wenn mein Kommtentar allerdings bis Mo immer noch nicht erschienen ist, werde ich diese WebSeite (mit v.g. Screenshots) jedoch als eine, der v.g. Wahrnehmung entgegen stehende Seite vermerken müssen, sowie die Kenntnis dieser Tatsache an jene Stellen weitergeben, die solche Webseiten erfassen.“ (Zitat Ende)

Abgesehen davon, dass ich keinen älteren Kommentar fand, den ich hätte moderieren können finde ich diesen Kommentar nicht nur inhaltlich, sondern vor allem im Ton äußerst befremdlich.

Kann mir jemand dazu was erklären?

Der kleine Unterschied

Der Unterschied zwischen Picasso und Ihrem Arzt?

Der wahre Wert Picassos wurde offensichtlich erst nach dessen Tod erkannt (zu spät für ihn).

Den wahren Wert Ihres Arztes werden Sie unter Umständen erst nach Ihrem eignen Tod erkennen (zu spät für Sie!)

Ok, der Vergleich hinkt, denn Picasso war schon zu Lebzeiten geschätzt. Ärzte selten.

Im Archiv gestöbert

Heute ist der „Tag des Archivs 2010“. Auf den hatte ich schon immer gewartet. Irgendwann die Woche war doch der „Tag der Sonnenbrillen“.

Nun denn, ich werde den Tag nutzen und mal meine beliebtesten Artikel (gemessen an der Anzahl der Seitenaufrufe) raussuchen. Ausser Konkurrenz laufen natürlich die „Startseite“ und die „Über mich“-Seite.

Die Top-Ten nach Seitenaufrufen

Platz1 : „Schweinegrippe“-Impfung – ein Gebet
Ja, das war Trittbrettfahren auf dem Schweinegrippen-Panik-Hype allererster Sahne. Aber das Gebet wurde scheinbar erhört.

Platz2: Ernüchterung 1: Klarheit über Gesundheit
Da wird mir doch immer peinliche FDP-Werbung vorgeworfen und dann steht auf Platz 2 ein Läster-Artikel über die „neue“ Gesundheitspolitik, die ich leider immer noch wie die Nadel im Heuhaufen suche. Ein Mitkämpfer verglich gestern, die 9-jährige Gesundheitspolitik von Ulla&Co. mit einem schweren Dampfer auf voller Fahrt, den man leider auch nicht sofort stoppen kann. Mal schaun, ob der noch die Kurve kriegt vor dem Eisberg.

Platz3: Verstecken zwecklos – aufgeflogen!
Meine Enttarnung von Vokalanästhesie, die daraufhin – LEIDER – ihren eigenen Blog geshreddert hat. Gott sei Dank ist sie wieder da, mit neuer Frisur

Platz4: Ich bekenne: ich mache Zweiklassenmedizin
Grausame Wirklichkeit der aktuellen Rationierung zum Leidwesen Betroffener

Platz5: Hexenschuss und die Spritzenunsitte
Mit dem Stich in den Hintern stach ich wohl zugleich in ein Wespennest

Platz6: Impfung Schweinegrippe – Schweinerei der Kranken-Kassen
Da war ich mal wieder am Jammern.

Platz7: Ärztemangel – Bereitschaftsdienst gut bezahlt!
Der Dauerbrenner – immer noch erhalte ich jede Woche 1-2 Email-Angebote für Nachtdienste in irgendwelchen deutschen Kliniken. Leute, das ist erst der Anfang der Ärztemangel-Katastrophe. Irgendwann werdet Ihr den Notarzt rufen und der Bestatter kommt.

Platz8: Perlen der Praxis – die Medizinische Fachangestellte
Meine längst fällige Hommage an meine feinen Helferlein

Platz9: Auszeit
Schockstarre nach einem Anschlag

Platz10: Was Arztsein ausmacht
Einer meiner Lieblinge – der eigentliche Artikel ist ja von Josephine

Abschließend noch eine dicke Entschuldigung bei allen, die jetzt in Ihrem Feed zig Links zu alten Artikeln haben. Aber heute ist halt nun mal „Tag des Archivs 2010“.

Rücktritt Bischöfin Käßmann

Alkoholfahrt einer Bischöfin – Schein weg – Job weg
Jetzt zerreissen sie sich wieder alle das Maul, die Moralapostel Deutschlands. Ich werde mich weder in die eine noch in die andere Richtung äußern. Die Betroffene hat ohnehin bewundernswert rasch und geradlinig die Konsequenzen für sich gezogen.

Idiotentest

Für mich viel ärgerlicher ist, dass durch die Medien wieder schwirrt, dass die Betroffene vielleicht zum „Idiotentest“ müsse. Gemeint ist die Medizinisch-Psychologische-Untersuchung zur Beurteilung der Fahreignung in so einem Fall.

Und das nennen der „Volksmund“ und die Zeitungen kritiklos „Idiotentest“.

Wer soll da jetzt eigentlich der Idiot sein? Und warum nennt man eine Untersuchung beim Psychologen Idiotentest? Seit Jahren wird gegen die Stigmatisierung psychiatrischer Erkrankungen, auch psychiatrischer Kliniken gekämpft. Aber „Idiotentest“ – sind als Idioten die Psychologen gemeint? – ist salonfähig.

Es ist grausam. Viel schlimmer als der persönliche Fehltritt einer Person, die sofort für sich die Konsequenzen zieht um weiteren Idioten der Medien zuvor zu kommen.

Verstecken zwecklos – aufgeflogen!

Nun ist es also so weit. Nach gut 7 Monaten vermeintlich anonymer Bloggerei mit fast 180 Artikeln, über 1000 Kommentaren und knapp 35 000 Seitenaufrufen ist es nun zu Ende mit meiner Anonymität.

Unsere nette Kollegin vom Vokalanästhesie-Blog hatte nichts anderes zu tun, als mit Hilfe böser Black-Hacker oder wie man das nennt, meine Identität aufzudecken.

Nach dieser Enthüllung werde ich mir überlegen, ob…

… ich meinen Wohnsitz verlegen muss

… meine Identität erneut ändere

… hier noch weiter bloggen kann.

Bedankt Euch also bei der netten Kollegin, die übrigens schon die Enthüllungen von Monsterdoc und Medizynicus angekündigt hat.

Ich geh jetz noch an den Strand, um den Sonnenuntergang am Meer zu genießen …

oben: Costa Calma frühmorgens

Adios Amigos !

Angekommen – Drei Könige anstatt EKG

Während einige wie Hermione und Sternenmond gerne ihre Statistiken als Herzdiagnostik verwenden, passt meine Statistik der letzten zwei Wochen wie die Faust aufs Auge zum heutigen Dreikönigstag:

Seht ihr die drei Könige? Der letzte, der dickere, hinkt ein bisschen hinterher, wird aber auch noch ankommen.

Inhaltlich wird Medizynicus nun wieder enttäuscht sein, aber auch der größte ärztliche Jammerlappen im Bloggiversum, also meinereiner, braucht mal ne schöpferische Pause.

Nachtrag
Aufgrund der regen Diskussion und der Tatsache, dass Benedicta die Dreikönige heute nicht erleben durfte, möchte ich Euch noch mit einem Schnappschuss unserer Krippe zum heutigen Tag belohnen. Quizfrage: woran erkennt man, dass das Bild wirklich aus diesem Jahr stammt?

Nachtrag 14.01.10: Schade, kein „Schwein“ hat meine „Schweinekrippe“ erkannt 😦